Die 30. Jahrestagung der AGDM in Dänemark

Erstellt: 2021-12-12 , Verband der Deutschen in Lettland
Anfang dieses Monats, vom 4. bis 7. November, veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) anlässlich ihres Jubiläums die 30. Jahrestagung, die in der Stadt Nordschleswig (Dänemark) stattfand. An der Festveranstaltung trafen sich Vorsitzende, Vertreter sowie Jugendvertreter der deutschen Minderheiten aus fast 20 Ländern. Der Veranstaltungsort wurde nicht zufällig ausgewählt, denn die deutsche Minderheit in Nordschleswig ist eine der ältesten Minderheiten und existiert mehr als 100 Jahre, zudem feierte sie am Samstag den traditionellen Deutschen Tag. Die Gastfreundschaft der deutschen Minderheit in Nordschleswig verdient jedes Lob!

Der Verband der Deutschen in Lettland, vertreten durch Aina Balaško und Ilze Garda, nahm auch an der 30. Jahrestagung der AGDM teil.

“Es war uns eine Ehre, an einem so bedeutenden Ereignis teilnehmen zu können. Das ist ein enormer Beitrag zur Entwicklung der deutschen Minderheitengesellschaften. Jahrestagungen, die die AGDM durchführt, fördern stets die Stärkung des Zusammenhalts, den Erfahrungsaustausch, die Unterstützung und Gemeinschaft”, - kommentierte Ilze Garda.

Im Laufe ihrer 30-jährigen Geschichte entwickelte sich die AGDM zu einer großen Verbindungsstelle für die deutschen Minderheiten. Der Arbeitsgemeinschaft gehören heutzutage die 21 deutschen Minderheiten an, darunter auch der Verband der Deutschen in Lettland.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen der AGDM, mit denen wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten, sind längst ein fester Bestandteil unseres Verbandes. Wir sind wie eine große Familie, deren Mitglieder über Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien verstreut sind. Und dank der AGDM haben wir die hervorragende Möglichkeit, uns einmal im Jahr zu vereinen und uns in einem großen, freundlichen Familienkreis zu treffen“, - sagte Aina Balaško.

Das Novembertreffen kann als sehr fruchtbar bezeichnet werden. Jeden Tag war das Tagungsprogramm so abwechslungsreich, kurzweilig und interaktiv. Jeder Tag war neuen Entdeckungen gewidmet. Am ersten Tag, am 4. November, besuchten Teilnehmende den Ruderverein in Hadersleben, in dem die Arbeit der deutschen Minderheit in Nordschleswig und die Präsentation des Programms der AGDM vorgestellt und ein leckeres Abendessen organisiert wurden sowie die erste Arbeitssitzung der AGDM startete.

Der nächste Tag hatte einen eher kurzweiligen touristischen Charakter. Der erste Halt war die Stadt Sonderburg. Da besichtigten Teilnehmende das Deutsche Museum Sonderburg mit der Führung. Es wurde ein ansprechender Vortrag über den Bau und die Entstehung des neuen Museums in Sonderburg gehalten. Der zweite Halt war die dänische Stadt Apenrade, wo die interaktive Führung durch die Schülerinnen und Schüler des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig durchgeführt wurde sowie ein spannendes Gespräch und ein wertvoller Austausch mit dem Schulleiter Jens Mittag stattfanden. Unser dritter Halt war der Knivsberg, eine 97 m.o.h. hohe eiszeitliche Erhebung in Nordschleswig im Süden von Dänemark. Nach so einem umfangreichen touristischen Programm, das uns mit Energie und Inspiration erfüllte und unser Wissen bereicherte, waren Teilnehmende bereit, an der zweiten Arbeitssitzung, in der das Gespräch mit dem BMI Referat HI7: Förderrichtlinien 2021 stattfand, und an der dritten Arbeitssitzung der AGDM teilzunehmen.

Der dritte Tag war voller Ereignisse und Überraschungen. Für Teilnehmende wurde die Informations- und Festveranstaltung „Deutscher Tag“ in Tingleff durchgeführt. Schon am Abend dieses Tages erwartete uns noch eine große und wichtige Festveranstaltung in Knivsberg. Die AGDM veranstaltete zu ihrem 30. Jubiläum einen wunderschönen Abend mit Festansprachen, der AGDM-Jubiläumsfilmvorführung, dem Abendessen und kulturellem Programm. An diesem Abend herrschten eine besondere Atmosphäre und eine angenehme Stimmung. Man konnte starken Zusammenhalt der deutschen Minderheiten spüren.

Der letzte Tagungstag war der Tag der Zusammenfassung, der Auswertung, der Abschlussworte sowie der Abschiedstag von unserer großen freundlichen Familie der deutschen Minderheiten. Diese vier Tage waren ein echtes Erlebnis. Wir hielten uns noch stärker zusammen. Es war uns eine große Freude, zukünftige Pläne mit unseren Kolleginnen und Kollegen zu teilen, Erfahrungen auszutauschen, neue interessante Kontakte zu knüpfen. Wir konnten abwechslungsreiche Impulse und viele neue Inspirationen mitnehmen. Immer wieder ist der VDL bereit neuen Wind in die Vereinsaktivitäten der deutschen Minderheiten in Lettland zu bringen.

Zusammenfassend würde der VDL gerne hervorheben, dass die 30. Jahrestagung der AGDM erfolgreich beendet wurde und die AGDM wie immer hervorragende Arbeit bei der Durchführung von Jahrestagungen der deutschen Minderheiten leistet. Die Zusammenarbeit macht stets stark und erfinderisch!

p.s. Der VDL wünscht der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) weiterhin viel Erfolg!

Autorin: Kristina Khizhniakova