Top-Projekt „Gerichte mit Geschichte“

Erstellt: 2021-12-12 , Verband der Deutschen in Lettland
Im Jahre 2020 führte der Verband der Deutschen in Lettland das Projekt „Kulinarischer Workshop 2020: Wir kochen gern – machen Sie mit!“ in Kooperation mit sieben deutschen Minderheitenvereinen und mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts Riga durch. Als Endprodukt des Projekts wurde ein 16er-Set Rezept-Postkarten gestaltet.

Am 20. Oktober startete die Fortsetzung des kulinarischen Workshops, an dem ein deutschsprachiger Koch und Jugendliche teilnahmen, die gemeinsam drei ausgewählte Rezepte vor der Kamera zubereiteten. Der Küchenchef, Markus Murovskis, wählte für das Projekt drei Gerichte aus 16 Rezepten aus:

- Kartoffelpuffer
- Kohlrouladen
- Apfel-Brotkuchen

Im Rahmen dieses Projektes wurden die Herkunft von Lebensmitteln, die deutsche Esstradition und Kochkultur im Allgemeinen sowie die Zubereitung gleichzeitig gezeigt. Zwei Jugendliche der Minderheitenvereine, Filips Emersons vom Deutschen Kulturverein Riga und Maija Anete Betnere vom Deutschen Kulturverein Ventspils, halfen dem Küchenchef bei der Zubereitung von Speisen und stellten verschiedene Fragen zu den Gerichten und Zubereitungsmethoden. Das Ziel des kulinarischen Workshops ist, Jugendlichen einen Einblick in historische und kulturelle Interaktionen und Beziehungen zwischen Lettland und Deutschland zu geben. Fertige Videos werden gegenseitige kulinarische Einflüsse und enge Beziehungen widerspiegeln, die in der Küche dieser Nationen existieren. Außerdem wurden die Themen wie “Heimat“ und „Deutschsein“ beim gemeinsamen Kochen diskutiert. Somit geht dieses Projekt über ein rein kulinarisches Video hinaus und gewährt einen viel breiteren Einblick in die deutsche Kultur und Minderheitenfragen.

Obwohl die Dreharbeiten fünf Stunden gedauert haben, werden ausgerechnet einige kurze Videos den Zuschauern zur Verfügung gestellt werden, die man sich im Dezember dieses Jahres auf der Webseite und den sozialen Netzwerken des Verbandes der Deutschen in Lettland und der anderen aktiven deutschbaltischen Minderheitenvereine ansehen kann. Am Ende des Projekts wird eine kleine Ausgabe erstellt und gedruckt, die Anfang nächsten Jahres den Lesern – Projektteilnehmern, Mitgliedern der deutschen Minderheitenvereine, Akteuren und Kooperationspartnern erhältlich wird.

Das Projekt entstand mit finanzieller Unterstützung des Goethe-Instituts Riga. Vielen Dank an alle Projektteilnehmer*innen!

Übersetzung: Kristina Khizhniakova